Flow (PS4) / Spielkritik

Montag, 16. Oktober 2017

Dieses Spiel habe ich auf unserer PS4 gefunden und einfach mal ausprobiert! Manchmal erlebt man ja so die besten Sachen, manchmal.


Erscheinungsdatum: 2006
Genre: Simualtion
Herausgeber: SCEE
Entwickler: thatgamecompany
FSK Freigabe: 0 Jahre





Sei ein kleiner Organismus und fresse andere Organismen um zu gedeihen, größer zu werden und die Phasen einer Evolution in einem riesigen Unterwasserreich zu werden.


Spannend ist etwas anderes. Dieses Spiel ist sehr ruhig und für viele wohl entspannend, für manche etwas zu entspannend. Meine Aufmerksamkeit konnte leider nicht wirklich lange davon gefesselt werden und nach fünfzehn bis zwanzig Minuten schweiften meine Gedanken dann doch immer mehr ab.
Es ist schön gemacht, ich mag den ruhigen Unterwasserflow, aber es ist definitiv kein Spiel, welches meine Aufmerksamkeit für längere Zeit fesseln könnte. Zum antesten aber ganz süß gemacht!



Links
Spielinfos / PlayStation DE
Trailer / IGN / YouTube
Let´s Play / SchneeChaos LP / YouTube
Flow / PlayStation Store DE

Bücher über Tschernobyl / Buchwelt

Sonntag, 15. Oktober 2017

Es wurde sich etwas gewünscht und eure Wünsche sind mir Befehl, na ja, zumindest meistens, in diese Fall aber auf jeden Fall. Heute soll es um das Thema Bücher über Tschernobyl gehen. Ich habe beileibe nicht alles gelesen, was es in dieser Hinischt gibt und meine Wunschliste ist immer noch gefüllt mit mehr Büchern zu diesem Thema. Aber das Buch, welches mich am meisten erschütterte und ein paar andere werde ich euch hier heute vorstellen!

Swetlana Alexijewitsch - Tscherbobyl: Eine Chronik der Zukunft
"Dies ist kein Buch über Tschernobyl, sondern über die Welt von Tschernobyl. Über das Ereignis selbst wurden bereits Tausende Seiten geschrieben und Hunderttausend Flimmeter gedreht." 

Ich hatte nur das Vorwort der Autorin gelesen und stand bereits völlig neben mir, das Buch griff direkt in mehr Herz und zerschlitzte es. Hier geht es um die Menschen. Menschen, die direkt oder indirekt bei der Katastrophe von Tschernobyl dabei gewesen sind. Menschen, die ihre Gefühle und Ängste und Hoffnungen und Hoffnungslosigkeit ausdrücken. Ungefiltert. Ungeschönt. Einfach ehrlich und Halleluja, es ist erschütternd.
  
"Der Tod hatte auf einmal viele unbekannte Gesichter. Man konnte ihn nicht sehen, nicht anfassen, nicht riechen. Es gab nicht einmal Worte, die hätten ausdrücken können, wie sich die Menschen plötzlich vor dem Wasser, dem Boden, den Blumen und den Bäumen fürchteten." 

Es sind kurze verschiedene Kapitel, in denen die Menschen zu Wort kommen. Sie sagen was sie zu sagen haben oder sie sagen es nicht und drücken doch so viel damit aus! Ich habe keine Worte, um dieses Buch zu beschreiben, doch ich habe beim Lesen noch nie so gelitten!
Es gibt ein Kapitel über die Kinder, wie sie das Leben sehen, welche Perspektiven und Erwartungen sie an das Leben haben und was sie wohl nie erleben werden, denn sie sind krank, totkrank. Ihr wollt nicht wissen wie ich geheult habe! Ich musste so oft das Buch weglegen, weil ich einfach nicht mehr konnte. Wenn wir über Tschernobyl reden, reden wir im Normalfall von der Katastrophe, aber wir vergessen die Schicksale. Wie viele Menschen wirklich von Tschernobyl betroffen waren. Was sie gefühlt  haben, was sie immer noch fühlen! Welche Auswirkungen dieser Vorfall bis heute hat. Und was wir daraus gelernt haben, oder besser, was die Welt bis heute nicht daraus gelernt hat!

"Bis heute sind auf der Welt 440 Atomreaktoren in Betrieb, in fast 30 Ländern."

"Und der Markt investiert nur in Dinge, die sofort Gewinn abwerfen. Unser Konsum wächst beständig, und eben das nennen wir Fortschritt."

"Was würden sie wählen - einen neuen mobilen Computer, ein Auto oder das Leben?"

Was würdest DU wählen?

----------------------------------------------------------------------------------------------

Andrew Blackwell - Willkommen im sonnigen Tschernobyl
Das Buch ist bei mir wirklich lange her. Der Titel ist ein wenig irreführend, an sich  geht es nur in einem Kapitel über Tschernobyl. Eher ist es ein Sightseeing-Buch der etwas anderen Art. Blackwell zeigt auf, was es für Orte auf der Welt gibt, die es eigentlich nicht geben sollte. Sei es Tschernobyl, sei es der dreckigste Fluss Chinas oder den Ölsandtagebau in Kanada. Die Welt und ihre Verschmutzungen, fast ausschließlich vom Menschen geschaffen. Ein Blick in dieses Buch lohnt sich absolut!

"Die Strahlung ist zwar für keinen Organismus richtig gesund, aber sie hat immerhin die Menschen so effektiv aus dem Sperrgebiet ferngehalten, dass es für Tschernobyl ein Zurück zur Natur gegeben hat, ein großes, ungeplantes Experiment: Naturschutz durch Umweltverschmutzung." 

Antje Hilligens & Irina Wachidowa - Der Tag, an dem die Wolke kam
Dieses dagegen habe ich als letztes gelesen. Hier geht es um die Familie Wachidowa. Irina und Vladimir lebten in Tschernobyl als Block 4 des Reaktors explodierte. Wir begleiten sie auf ihrer Reise wie sie für drei Tage evakuiert werden, in dem festen Glauben, zurückzukehren. Wie sie nie zurückkehren durften. Wie die Regierung alles verschleiert, aber das Vertrauen des Volkes so groß ist, dass sie alle machen, was ihnen gesagt wird. Wie Menschen krank werden und sterben. Es ist nicht ganz so berührend wie das erste Buch, was ich heute vorgestellt habe, aber trotzdem ... dieses Buch ließ mich ebenfalls sprachlos zurück. Die Wachidowas haben einiges mitmachen müssen und es ist unvorstellbar, was die Menschen damals im Gebiet von Pripjat erlebt haben!
"´Unabhängigen Meldungen zufolge hat es in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Ukrainischen Sowjetunion einen Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl gegeben. Bisher ist nicht bekannt, ob Menschn zu Schaden gekommen sind. Unabhängige Messungen haben einen Anstieg der radioaktiven Strahlung in Süddeutschland und in Teilen Österreichs ergeben. Es ist möglicherweise auf einen Strahlungsaustritt bei der Havarie in der Sowjetunion zurückzuführen. Von offizieller sowjetischer Seite wurde bisher keine Erklärung abgegeben.´"

Mechthild Borrmann - Die andere Hälfte der Hoffnung
Dies ist ein fiktionales Buch, aber es verknüpft Fiktion mit Realität. Und auch wenn ich den Krimi an sich eher mäh fand, haben mich die Abschnitte über Tschernobyl und den Erfahrungen der im Sperrgebiet lebenden Walentyna, die anfängt im bitterkalten Winter ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben. Allein dafür hat sich das Buch sehr gelohnt!
Walentyna war Krankenschwester in Pripjat und hat einiges miterlebt, was besonders mit den Menschen in Tschernobyl zusammenhängt und ja, mir blutete oft das Herz und aufgrund diesen Buches wollte ich nicht mehr zur Katastrophe an sich lesen, sondern über die Menschen und ihre Schicksale während und nach der Explosion des Kraftwerkes!
"Gegen vierzehn Uhr verließ ich das Krankenhaus. Meine Kleidung bekam ich nicht zurück. ´Die haben wir verbrannt´, sagte der Mann an der Schleuse, ´und das sollten Sie mit allem tun, was Sie aus Pripjat mitgenommen haben.´
Ich weiß noch, dass ich dachte: ´Was redet der? Unsere ganze Habe ist in Pripjat, und in zwei Tagen...´ 
Ich stand in meinem Schwesternkittel am Auto und war wie gelähmt. Dass es schlimmer war als ich mir eingestehen wollte, diese Ahnung hatte mich schon den ganzen Tag wie ein ferner Ton begleitet. Jetzt tanzte nur noch dieser eine Satz in meinem Kopf: ´Wir kehren in den nächsten Tagen nicht nach Hause zurück.´ Weiter konnte ich nicht denken. Ein ´weiter´ schien es nicht zu geben."

All diese Bücher sind gute Eindrücke, was Tschernobyl den Menschen und der Welt angetan hat und das wir nicht nur von der Katastrophe an sich, sondern vor allem über die Menschen, reden sollten!
Was ist mit euch? Kennt ihr Bücher über Tschernobyl? Interessiert ihr euch überhaupt für die Thematik und würdet eines dieser Bücher lesen? Oder ist das alles bereits so lange her, dass es "egal" ist?

Es gibt natürlich noch viel viel mehr Bücher, aber die muss ich alle erst einmal lesen! Ich hoffe trotzdem, meine kleine Auswahl gefällt euch und vielleicht habt ihr ja Interesse in das ein oder andere hinein zu lesen.

Weitere Bücher:
Die Wolke / Gudrun Pausewang / Ravensburger
Verschlußsache Tschernobyl / Alla Jaroshinskaja / BasisDruck Verlag

Links
Titelbild Atomic Ruin / his1nightmare / deviantART
Tschernpbyl: Eine Chronik der Zukunft / Swetlana Alexijewitsch / Piper (neue Auflage)
Andrew Blackwell / Willkommen im sonnigen Tschernobyl / Ludwig
Der Tag, an dem die Wolke kam / Antje Hilliges & Irina Wachidowa / Amazon
Die andere Hälfte der Hoffnug / Mechthild Borrmann / Knaur

Einladungskarten / Bastelkiste

Samstag, 14. Oktober 2017

Ich habe euch je gesagt, es sind zur Zeit Bastelwochen auf dem Blog, aber es dürfte erstmal der letzte Beitrag in dieser Richtung sein. Aber Weihnachten ist ja auch nicht mehr lange hin.
Jedenfalls hatte ich ja vor meinem Geburtstag relativ viel Zeit und habe Einladungskarten gestaltet, heißt, ich habe mir Referenzbilder rausgesucht und frei nachgezeichnet. Meine Bilder sind nicht so toll geworden wie die Originalen, aber ich finde es trotzdem süß und vor allem etwas besonderes.
Dazu braucht ihr:
Bleistift / Radiergummi / Farbstift / Buntstifte / Ideen und/oder Vorlagem / weiße Karten

Meine Ergebnisse:

Wie findet ihr sie? Konnte ich die so losschicken oder hätte ich sie lieber in der Versenkung verschwinden lassen sollen? Und mögt ihr selbst gemachte Karten oder liebe gekaufte oder doch eher gar keine?

Links
Sushiba Inu / Cryptid-Creations / deviantART
Dodonut / Cryptid-Creations / deviantART
Calicocoa / Cryptid-Creations / deviantART
Raspbeary Jam / Cryptid-Creations / deviantART
Lady Buger / Cryptid-Creations / deviantART
Cubcake / Cryptid-Creations / deviantART
Tiramicesu / Cryptid-Creations / deviantART
Flapjackal / Cryptid-Creations / deviantART
Chocolate Lab / Cryptid-Creations / deviantART
Beestro / Cryptid-Creations / deviantART
mehr Kreatives aus dem Blog

Neuzugänge im September / Neuzugänge

Freitag, 13. Oktober 2017

Ich war mal wieder die Bibliothek plündern und dabei durften diese drei Bücher mit nach Hause kommen. Das Fuchsbuch brauche ich für eine Recherche zu einem kommenden Projekt und die anderen beiden standen schon länger auf meiner Wunschliste.
Als mein Freund telefoniert hat, hat mich ein wenig die Langweilie ergriffen und ich habe ein wenig bei Amazon rumgesucht und bin auf dieses kostenlose eBook gestoßen und möchte diesem gerne mal eine Chance geben, da es recht interessant klingt.
Mein eigenes Buch durfte natürlich auch in mein Bücherregal einziehen, wäre ja schon irgendwie seltsam, wenn nicht, oder? ODER?
Und dann habe ich mir noch zwei eComics besorgt, als mir der Lesestoff bei der MangaLesenacht von Awakward Dangos ausgegangen ist.
Mein erstes Geburtstagsbuch ist auch da und kam von einer ganz lieben Freundin und ich bin schon sehr gespannt, was ich beim Schmökern alles tolle finde!
Und es geht weiter mit den Geburtstagsbüchern! Von meinem Opa habe ich dieses absolut tolle Marvel-Lexikon bekommen, in das ich mich als Marvel-Nerd sofort verliebt habe und die anderen Bücher sind  von meiner Oma ...
Mein Freundin hat mir Bücher mitgebracht ... so ein zwei drei oder so! Jedenfalls eine Menge wie ihr seht! Das oberste darf ich sogar behalten, alle anderen bekommt sie wieder zurück, aber ich würde sagen, ich bin erst einmal versorgt!
Links
Ein Wispern unter Baker Street / Ben Aaronovitch / dtv
Fuchs ganz nah / Klaus Echte & Anna Rummel / BLV
Die raunende Maske / Jonathan Stroud / cbj
Oasis / Dima Zales / Amazon
Tränen des Mondes / Vivka Wynter / Amazon
Jean Grey / Sean McKeever / Amazon
Elektra / Akira Yoshida / Amazon
22 kleine Aufmerksamkeiten für mich / Susanne Schiefelbein / Amazon
Marvel Enyclopedia / DK UK
Department 19: Die Mission / Will Hill / Bastei Lübbe
Department 19: Die Wiederkehr / Will Hill / Bastei Lübbe
Die sieben Königreiche 2: Die Flammende / Krisitn Cashore / Carlsen
Die unsichtbare Bibliothek / Genevieve Cogman / Bastei Lübbe
Die Farben des Blutes 1: Die rote Königin / Victoria Aveyard / Carlsen
Die Farben des Blutes 2: Das gläserne Schwert / Victoria Aveyard / Carlsen
Das Juwel 1: Die Gabe / Amy Ewing / Fischer Verlag
Das Juwel 2: Die weiße Rose / Amy Ewing / Fischer Verlag
Das Juwel 3: Der schwarze Schlüssel / Amy Ewing / Fischer Verlag

Kamera-Geschenkkarton / Bastelkiste

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Irgendwie ist gerade Bastelzeit hier auf dem Blog, aber keine Sorge, das ist bald wieder vorbei! Irgendwie waren nur alle Ereignisse, für die ich kreativ wurde, im September, deswegen zur Zeit die geballte Bastel- bzw Malwelle.
Heute zeige ich euch wie ihir einen Geschenkkarton für Kamerafreaks gestalten könnt! Leider ist bei mir die Perspektive vom Objektiv ein wenig verrutscht, aber ich finde es trotzdem ziemlich cool!

Ihr braucht dazu:
Karton / Bleistift / Radiergummi / Farbstift / Pinsel / Farbe / Wasserglas / Zeitung oder Mischpalette / evtl. eine Vorlage
Und so wird es gemacht:
Zunächst den Karton von allen Aufklebern, Kleberesten etc befreien und falls ihr nicht gut deckende Farbe habt, eventuelle mit weißem Papier bekleben.
Sucht euch am Besten ein Vorlage um die Kamera möglich genau zeichnen zu können, zumindest von der Umrissform und markanten Kleinigkeiten. Vielleicht gelingt euch dann auch die Positionierung vom Objektiv besser, da habe ich mich deutlich verschätzt.
Sobald ihr mit eurer Zeichnung zufrieden seid, alles mit schwarzem Farbstift nachmalen und die Reste vom Bleistift wegradieren.
Danach fangt ihr mit der Farbe an. Ich habe hier ohne Plan drauf los gemalt, Farben teilweise einfach gemischt und da die Farbe nicht gut deckt, bin ich teilweise mehrmals drüber gegangen, weswegen die seltsamen Farbübergänge zustande gekommen sind. Ich mag es trotzdem.
Danach habe ich noch mal die Konturen  mit dem schwarzen Stift nachgemalt, da mir persönlich das einfach besser gefallen hat.
Als starke Kontrastfarbe habe ich mir rot ausgesucht und solange aufgetragen (müssten vier Schichten sein), bis ich mit der Deckkraft zufrieden war! Also entweder habt ihr wirklich bessere Farbe oder einfach vorher mit weißem Papier bekleben, dann sollte das auch leicht gehen als bei mir jetzt!
Danach noch befüllen, wir haben noch Packschnurr drum herum gebunden und zwei kleine Brautpaarenten als Deko auf den Deckel geklebt. Fertig!

Hier auch wieder ein kleines Speed-up:


Links
mehr Kreatives aus diesem Blog / A winter story
A winter story / YouTube
Lumocolor Permanent Maker / Stadtler / Amazon***
Basic Acryl Farbe / Marabu / Amazon***

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen!  

Gelesen im September / Leseliste

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Schöne neue Welt - Aldous Huxley
Nachdem ich bereits "Wir" und "1984" verschlungen habe, war ich auch auf diesen Klassiker gespannt und muss sagen, dass ich leider nie wirklich in die Geschichte hereingekommen bin und sie mir auch in ihrer Gesamtheit nicht so gut gefällt wie die anderen Werke. Trotzdem ist es wichtig, auch solche Bücher zu lesen und die Fiktion, die damals hier reingeschrieben wurde, kann immer noch unsere unmittelbare Zukunft werden!

Scorched - Jennifer L. Armentrout
Es ist kein Geheimnis, dass ich diese Autorin liebe und jaaaa auch "Scorched" war einfach toll. Diese Young Adult Geschichten sind natürlich irgendwo alle gleich, aber ich liebe es wie Armentrout es schafft schwierige und teilweise auch Tabuthemen in ihre Geschichten mit einfließen zu lassen und auch hier wurde ich nicht enttäuscht! Ich freue mich schon auf weitere Werke dieser Art!

Wédóra 1: Staub und Blut - Markus Heitz
Das erste Buch von Markus Heitz, was für mich wirklich leicht und gut zu lesen war. Ich mag ja fast alles von ihm, hab aber beim Lesen immer das Gefühl einer angezogenen Handbremse und hier hatte ich dies das erste Mal nicht.
- meine komplette Rezension -

Der Präsident - Sam Bourne
Erschreckend! Ist dieses Buch wirklich noch Fitkion oder beschreibt es die Situation in den USA mehr als realistisch? Und wenn ja, worauf müssen wir uns gefasst machen.
Dieses Buch hat ein Journalist geschrieben, vielleicht weil er es niemals als Artikel schreiben dürfte, so eben als "fiktionale" Geschichte!
- meine komplette Rezension - 

Vampire Miyu 1-5 - Toshiki Hirano & Narumi Kakimouchi
Diesen Manga habe ich bereits vor vielleicht zehn Jahren mal begonnen und war sehr verwirrt, auch heute verwirrt mich die Erzählstruktur, aber wenn man erstmal drin ist, dann ist die Story einfach toll. Sehr nachdenklich, unterschwellig kritisierend und zum nachdenken. Hier ist nicht alles eitel Sonnenschein, sondern eher düster und man muss sich der Geschichte hingeben wollen. Nur dann kann das gesamte Potential erkennen.
Sehr schade, dass es ihn nirgendwo mehr zu kaufen gibt und man ihn wenn, dann nur noch gebraucht bekommt. 

Fuchs ganz nah: Die Geschichte einer Freundschaft - Klaus Echle & Anna Rummel
Ich habe dieses Buch hauptsächlich aus Recherchegründen gelesen, aber es ist so berührend. Wie Sophie sich mit den Menschen anfreundet und vor allem die Fotos sind der Hammer! Was als Sachbuch angelegt ist, ist eher eine Geschichte einer wunderbaren Freundschaft versetzt mit Fakten über Füchse. Sehr sehr toll! 

Neustart für die Leber: Die einzigartige Kur, die den gesamten Stoffwechsel gesund macht - Kristin Kirkpatrick & Dr. Ibrahim Hanouneh
Das Buch ist sehr informativ, regt zum Nachdenken hat und hat auch sofort Lösungvorschläge und mehrere ganzheitliche Programme zu bieten. Sehr toll!
- meine komplette Rezension - 

X-Men Origins: Jean Grey - Sean McKeever
Dieser Comic lohnt sich so was von überhaupt nicht. Theoretisch sollte man hier etwas von Jeans Werdegang zu einem Mitglied der X-Men erfahren, aber man erfährt eigentlich nichts. Nichts was man nicht eh schon wusste und außerdem ist der Comic sehr sehr kurz. Schade, aber nicht empfehlenswert! 

Elektra: The Hand #1 - Akira Yoshida
Auch dieser Comic war mehr als kurz und eher enttäuschend! Von Elektra erfährt man erst einmal nichts und ja, keine Ahnung. Ich war leider etwas frustriert, man muss eben doch nicht alles in unzählige Teile teilen. Diese fünf Teile hätten auch gut in einen Comic gepasst! 

Onyx: Schattenschimmer - Jennifer L. Armentrout
Aaaarg  bei diesem Buch war ich ständig zwischen, es nervt so sehr, ich mag nicht mehr und hach, doch ganz spannend. Und Katy nervte mich zwischendrinn so extrem. Trotzdem lesenswert und ich werde natürlich diese Reihe auch weiterlesen! Schon alleiin wegen Dee! 

Die Bibliothek der flüsternden Schatten 1: Bücherstadt - Akram El-Bahay
Awww so ein tolles Buch mit einer Stadt voller Bücher. Beim Lesen hört man geradezu das Rascheln der Seiten und das Fauchen der mystischen Kreaturen. Ich freue mich schon auf Band zwei!
- meine komplette Rezension - 

Wédóra 2: Schatten und Tod - Markus Heitz
Nachdem ihr weiter oben schon gelesen habt, dass ich Band eins total toll fand, war ich natürlich auch sehr auf den zweiten Band gespannt und leider fand ich den nicht so toll. Einfach so zäh und wenig spannend, schade!
- meine komplette Rezension - 

Coldworth City - Mona Kasten
Ich habe mich wirklich auf das Buch gefreut und es ist auch echt gut, aber ... diese X-Men-Bezüge. Zu viel! Wahrscheinlich nur für mich als Nerd, aber trotzdem!
- meine komplette Rezension - 

400 Tage der Erniedrigung - Wrath James White
Festa-Bücher sind immer wieder etwas besonderes und auch dieses Buch hat mich begeistern können. Ein durchaus typisches SM-Buch, wenn auch mit weniger Brutalität als erwartet und sogar ein wenig sozialkritisch angehaucht. Ein Genuss.
- meine komplette Rezension - 

Links
Schöne neue Welt / Aldous Huxley / Fischer
Scorched / Jennifer L. Amrentrout / Piper
Staub und Blut / Markus Heitz / Knaur
Der Präsident / Sam Bourne / Bastei Lübbe
Fuchs ganz nah / Klaus Echle & Anna Rummel / blv Verlag
Neustart für die Leber / Kristin Kirkpatrick / Goldmann
Jean Grey / Sean McKeever / Amazon
Elektra / Akira Yoshida / Amazon
Onyx / Jennifer L. Armentrout / Carlsen
Bücherstadt / Akram El-Bahay / Bastei Lübbe
Schatten und Tod / Markus Heitz / Knaur
Coldworth City / Mona Kasten / Knaur
400 Tage der Erniedrigung / Wrath James White / Festa

Minions-Geschenkkarton / Bastelkiste

Dienstag, 10. Oktober 2017

Ich habe mich ja bereits als grauenhafter Einpackmuffel geoutet und daher hier eine weitere Idee wie man einfach einen Karton gestalten kann um genau dieses schreckliche Einpacken zu vermeiden!

Für meine Freundin hieß das diesmal, sie würde einen als Minion verkleidtenen Karton bekommen und wie das geht, zeige ich eucht jetzt hier!
Ihr braucht:
Karton oder Kiste / Bleistift / Radiergummi / schwarzen Stift / Pinsel / Farbe / Wasserglas / Zeitung oder Mischbrett / evtl. eine Vorlage

So wird es gemacht:
Als erstes den Karton von Kleberesten etc. befreien, ich habe hier leider den Werbekleber vergessen und meine Farbe deckte nicht so gut, guckt am besten vorher nochmal drauf.
Dann mit Bleistift euer Motiv vorzeichnen, ich habe mir eine Vorlage gesucht um darauf gucken zu können, wenn ich mir nicht ganz sicher war, ansonsten lässt sich dieses Bild aber relativ leicht ohne Vorlage zeichnen. Sobald ihr zufrieden seid, einfach nachzeichnen und dann mit der Farbe beginnen.
Je nachdem wie eure Farbe deckt, müsst ihr eventuell mehrmals drüber, schaut einfach, ab wann es euch von der Deckkraft gefällt.
Zum Abschluss noch die Ränder bemalen. Fertig!

Hier auch ein Speed-up von meinem YouTube-Kanal:


Links
mehr Kreatives aus diesem Blog
A winter story / YouTube
Lumocolor Permanent Maker / Stadlter / Amazon***
Basic Acryl Farbe / Marabu / Amazon***

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen! 

Marvel´s Daredevil / Serienkritk

Montag, 9. Oktober 2017

Obwohl ich diese Serie als erstes gesehen habe, kommt die Rezension als letztes. Beschreibt ganz gut mein Leben, aber hey, besser spät als nie!
 #Diese Rezension umfasst Staffel 1 und 2 und kann Spoiler zur ersten Staffel enthalten! 


Starttermin Deutschland: April 2015
Dauer: 48-60 Min pro Episode
Von: DeKnight Productions, Goddard Textiles, Marvel Television, ABC Studios
Mit: Charlie Cox, Deborah Ann Woll, Elden Henson, Vincent D´Onofrio u. a.
FSK Freigabe: 16
Originaltitel: Marvel´s Daredevil





Matt Murdock ist Anwalt, am Tag. In der Nacht ist er Daredevil und versucht seine Stadt zu beschützen. Am Tag sind seine besten Freunde Foggy und Karen für ihn da. In der Nacht ist er alleine. Wird er es schaffen, seine Stadt zu verteidigen und Rache für seinen ermordeten Vater zu nehmen?


Ich liebe die erste Staffel dieser Serie. Ich bin da völlig unbedarft rangegangen, da ich noch vom Filmversuch von 2002 so traumatisiert war, dass ich Daredevil niemals weit oben in meiner Heldenliste hatte. Aber diese verdammt geile erste Staffel hat dieses Format grandios an die Spitze katapultiert! Klinge ich ein wenig overhyped? Soooorry!
Matt bzw. Daredevil ist nicht mal der Grund, warum ich so ausflippe, es ist Fisk! Fisk ist einer der besten Marvelbösewichte, den ich gesehen habe! Er ist zerrissen. Er ist böse. Er ist nicht böse. Er ist einfach ein Meisterwerk. Und die inszenierte Story um ihn herum erst recht. Ich habe noch nie so eine Serie gesuchtet, zum Glück konnte ich alle Folgen hintereinander gucken.
Fisk ist genial und Vincent D´Onofrio ist perfekt für diese Rolle! Leider ist er in der zweiten Staffel nicht dabei, und schon hat die Serie seinen Zauber verloren und wurde zu einer relativ normalen, wenn auch immer noch sehr guten, Marvelserie. Karen aka Deborah Ann Woll ging mir ein wenig auf die Nerven und das wurde in Staffel zwei nicht unbedingt besser, dafür mag ich Foggy sehr. Und als Elektra auftaucht, war eh alles verloren. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich mich vielleicht ein ganz kleines bisschen in Elodie Yung verknallt habe? Awwww!
Die gesamte Umsetzung der Serie ist einfach toll. Das Spiel zwischen Roleplay, Atmosphäre, Musik und spannende Story ist einfach sehr sehr gelungen und hebt die Serie auf den für mich bisher ersten Platz aller Marvelserien.
Mein einziger Kritikpunkt, manchmal war es schwer, die Rückblenden, vor allem mit Elektra, von der eigentlichen Zeitlinie zu unterscheiden. Meistens brauchte man da ein paar Momente, bis man sondieren konnte, wo man nun eigentlich ist. Aber hey, wenn das mein einziger Kritikpunkt ist: who cares?!


Absolut empfehlenswert, vor allem die erste Staffel ist ein Meisterwerk für sich und besser als alles, was ich bisher von Marvel gesehen habe! Und auch wenn sich hier die Geister scheiden werden, dies ist ja nur meine eigene und persönliche Meinung, nicht die von euch allen!

Links
Filminfos / Wikipedia
Trailer / KinoCheck / YouTube
Marvel´s Daredevil / Staffel 1 / BluRay / Amazon***
Marvel´s Daredevil / Staffel 1 / DVD / Amazon***
Marvel´s Daredevil / Staffel 2 / BluRay / Amazon***
Marvel´s Daredevil / Staffel 2 / DVD / Amazon***
Daredevil / Funko / Amazon***

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen!  

Neustart ins Leben #1 / Diabetestagebuch

Sonntag, 8. Oktober 2017

Irgendwie hört sich der Titel hochtrabender an, als geplant, aber mir fällt nichts besseres ein. Jedenfalls möchte ich ein paar Aspekte meines Lebens ändern und ich brauche eure Hilfe dazu, denn alleine werde ich mich wohl nie wirklich aufraffen alles zu machen, was ich machen muss. Ich bin ja schon überfordert überhaupt einen Anfang zu finden, aber ich denke mal Ärzte wären ein guter Beginn! Fangen wir damit an! Ärzte anrufen, Termine ausmachen, Sachen in Angriff nehmen! Danach kommt der Sport und die Ernährung. Und was mir vielleicht sonst einfällt! Aber heute fangen wir mit den Ärzten an. Im nöchsten Post halten wir dann fest, was ich wirlich geschafft habe, aber hier erstmal die To-do-List!

Ärzte:
- Hausarzt (Tetanusimpfung / zu schneller Herzschlag)
- Diabetologe (allgemein)
- Augenarzt (neuer Termin)
- Augenklinik (Termin 11.10.)
- Zahnarzt (jährliche Kontrolle)
- Therapeut (man kann es ja mal versuchen)
- Krankenkasse (Behindertenausweis)
- Tierarzt (Katzen impfen)

Sport:
- 2-3x die Woche

Ernährung:
- leberschonend
- pescetarisch
- vegetarisch
- vegan

Arbeit:
- Beratungsgespräch beim Amt
- Job finden trotz Augenprobleme

Das sind die Punkte, dir mir dazu einfallen und die mir hoffentich helfen, aus dem tiefen Loch wieder herauszukommen und endlich wieder mehr Licht zu sehen ... verstecken bringt ja auch nichts! Habt ihr Tipps und Tricks wie man sein Leben am besten neu startet?

Miska und das seltsame Draußen / Katzentagebuch

Samstag, 7. Oktober 2017

Wobei, so seltsam ist da draußen gar nicht. Eher spannend und aufregend. Wollte sie zunächst unbedingt jeden Tag raus, gerne auch mehrmals, ist es jetzt ein wenig entspannter geworden. Sie weiß, dass wir mit ihr rausgehen und sie kann dann auch mal ein oder zwei Tage ohne Spaziergang leben, aber natürlich findet sie es toll, wenn jemand mit ihr draußen die Welt erkundet. Und es ist alles interessant. Wind, Blätterrascheln, Hunde, Menschen, Wald ... was ist nicht spannend? Grashüpfer fangen ist mit Abstand ihre Lieblingsbeschäftigung und auch wenn es jetzt immer weniger davon gibt, man kann ja solange Blätter nachjagen. Ich bin gespannt, welche Abenteuer Miska draußen noch so erleben wird und ob wir vielleicht doch irgendwann die Möglichkeit haben, sie zu einer kompletten Freigängerkatze zu machen, das kleine Schnuffeltier.
Balu hat im Übrigen immer noch nicht wirklich Interesse daran raus zu gehen, er mag das Geschirr nicht und zudem macht ihm das ganze Unbekannte Draußen eher Angst. Mal sehen, ob sich das auch irgendwann ändert oder ob er ein kleiner Stubenhocker bleibt.



Links
A winter story / YouTube
Kamera / Sony / Amazon***

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen! 

Ankündigung Lesewochenende im November / Lesenacht

Freitag, 6. Oktober 2017

Es wird mal wieder Zeit für ein richtig schönes und gemütliches Lesewochenende, wenn draußen die Blätter von den Bäumen fallen, wir uns in weiche Decken einkuscheln und heißen Kakao schlürfen. Also hier ist es, dass kommende Lesewochenende im November.

Gemeinsam werden wir vom 17.-19.11.2017 unter dem #blätterrascheln im Blog und auf Twitter lesen und dabei die ein oder andere Frage beantworten und eventuelle Aufgaben lösen und wer weiß, vielleicht gibt es am Ende sogar noch etwas zu gewinnen!

Ihr könnt mit einem eigenen Updatepost in eurem Blog oder unter dem #blätterrascheln auf Twitter teilnehmen und dort regelmäßig eure Updates posten, so oder so wird es am 17.11. im offiziellen Lesewochenendepost eine Möglichkeit geben seinen Link zu seinem Blogbeitrag und/oder seinem Twitteraccount einzutragen, so dass alle euch schnell finden können.

Ihr könnt sehr gerne das Veranstaltungsbild nutzen und ich hoffe ihr seid am 17. bis 19. November dabei und lest gemeinsam mit mir durch den Herbst. Ein- und aussteigen ist natürlich zu jeder Zeit möglich genauso wie nur sporadisches lesen!

Ich freue mich auf euch!

Top five of ... / Aktion

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Mal wieder eine Aktion von Twitter und auch wenn es nicht viele Top Fünf sind, hier ein kleine, aber feine Auswahl, damit ihr auch wieder einen besseren Eindruck von mir als Mensch hinter dem Blog bekommt!

Bücher
1. Der Übergang - Justin Cronin
2. Harry Potter - Joanne K. Rowling
3. Uralte Metropole - Christoph Marzi
4. Wir - Jevgenij Samjatin
5. Elemental Assassin - Jennifer Estep

Songs
1. Bring me to life - Evanescence
2. The funeral of hearts - HIM
3. Make me wanna die - The Pretty Reckless
4. I´m so sick - Flyleaf
5. With this knife - Smile Empty Soul

Urlaubsziele
1. Finnland
2. Finnland
3. Finnland
4. Island
5. Kanada

Filme
1. X-Men 1-3
2. Nightmare before Christmas
3. Gettica
4. Der König der Löwen
5. Deadpool

Serien
1. The Tribe
2. Marvel´s Daredevil
3. Dance Academy
4. Marvel´s Jessica Jones
5. Elfen Lied

Superhelden
1. Jean Grey
2. Elektra
3. Daredevil
4. Iron Man
5. X-23/Laura

Links
A winter story / Twitter

Edle Deko auf Geschenkkartons / Bastelkiste

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Ich bin ja keine Leuchte im Einpacken von Geschenken und mache daher gerne Kartons, wo ich alles dann hineinpacke. Auch bei meiner Mam habe ich dieses Mal wieder ein Karton gestaltet und da ich keine andere Farbe hatte, ist es ein schwarzer Karton geworden, natürlich könnt ihr auch jede andere Farbe benutzen, die ihr wollt.
Ihr braucht auf jeden Fall einen Karton, Farbe, Pinsel, Kleber, eine Schere, Zeitung oder Papier und eventuell eine Vorlage.
Zunächst habe ich den Karton komplett mit schwarzer Farbe angemalt, wenn ihr nicht so gut deckende Farbe habt, kann es sein, dass ihr diesen Vorgang mehrmals wiederholen müsst, bis ihr nichts mehr vom Hintergrund vorscheinen seht.
Danach habe ich mir eine Vorlage gesucht, in diesem Fall eine Blume, ausgedruckt und ausgeschnitten. Diese habe ich dann auf eine alte Zeitung übertragen und so oft gefaltet wie Zeitungspapier da war und meine Schere schneiden konnte. Somit habe ich bei einmal schneiden, gleich vier Blumen heraus bekommen. Diese habe ich dann mit Kleber eingekleistert und so wie ich wollte aufs Paket geklebt, fertig.
Nachdem ich alle Geschenke hineingelegt habe, habe ich das Paket noch mit einer Schnur umbunden und fertig war mein Geschenkkarton. Einfach und schnell, aber schick und vor allem besser als meine stümperhaften Einpackkenntnisse.
Links
Staedtler Lumocolor Permanent Stift / Amazon***
Pelikan Klebestift / Amazon***
Blumenmalvorlage / ClipArtsFree

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen! 

400 Tage der Erniedrigung / Wrath James White / Rezension

Dienstag, 3. Oktober 2017

#werbung

#Achtung, dieses Buch enthält Blut, Sex und Gewalt und ist erst ab einem Alter ab 18 Jahren freigegeben. Wer dies nicht lesen möchte/darf, den bitte ich morgen zu einem neuen Post wieder zu kommen, allen anderen, viel Spaß!



Titel: 400 Tage der Erniedrigung
Reihe: /
Autor: Wrath James White
Verlag: Festa
Preis: 13,95 €
Seitenanzahl: 272
ISBN: 978-3-86552-518-5
Kaufen: Verlag // Amazon


Natasha hat den Mann ihrer Träume gefunden.
Kenyatta führt Natasha in völlig neue Welten der sexuellen Lust und er gibt ihr ein Gefühl der Sicherheit, das sie nie zuvor erlebt hat. Natasha würde alles tun, um ihm zu gefallen.
Aber Kenyatta, dessen Vorfahren aus Afrika stammen, glaubt nicht an eine gemeinsame Zukunft mit einer Weißen. Dennoch fordert er Natsha zu einem Wagnis heraus. Damit sie ihn und sein schwarzes Erbe wirlich versteht, soll Natasha sich ihm ausliefern. Bedingungslos. Sie muss für 400 Tage seine Sklavin sein!
Natasha ahnt nicht, zu was Kenyatta fähig ist...


Es war der letzte Schultag.


Neben dem Titel fiel mein erster Blick aufs Cover, wo Hände mit einem Strick auf den Rücken gefesselt sind. Es sprach mich sofort an und es dauerte nicht lange, bis ich das Buch unbedingt lesen musste!
Wir treffen zunächst auf Kenyatta, der erfolgreich und dem Ghetto entkommen ist. Und auf Natasha, eine junge Weiße, die Englisch unterrichtet. Beide kommen ins Gespräch und diskutieren den Rassenhass von damals und heute. Bald jedoch mischt sich mehr in ihre Beziehung und ehe sie sich versieht, ist sie seine Sklavin. Vollkommen freiweillig, aber trotzdem total unterworfen und ausgeliefert.
Natasha ist naiv und blind vor Liebe, doch man kann trotzdem irgendwo nachvollziehen warum sie sich Kenyatta bedingungslos ausliefert und sich in die Hölle begibt. Man tut aus Liebe schon sehr dumme Sachen und Natasha ist mehr als nur ein wenig verliebt. Es ist grausam, was sie erlebt und trotz der Sicherheit eines Safewords immer noch Folter. Trotzdem ist das Buch in der Hinsicht weniger brutal als ich erwartet habe. Natürlich spritzt auch hier ordentlich Blut und man kann  beim Lesen schonmal Phantomschmerzen empfinden und das Gesicht schmerzhaft verziehen, aber ich habe da schon ganz andere Sachen von White gelesen. Zudem kann man sich dem psychischen Horror vorstellen, den Natasha durchmachen muss. Schließlich tut sie all das aus Liebe, weil sie diesen Mann liebt, weil sie an das gute Ende glaubt. Man kann über sie nur den Kopf schütteln und trotzdem ... man kann sie auch irgendwo verstehen. Eine Zwickmühle des Lesers.
Und Kenyatta, er ist ein Rätsel. Man kann sich seinen Teil denken, aber so richtig schlau wird man aus ihm nicht, zumindest zunächst.
Die Protagonisten und Nebencharaktere sind sehr gut gezeichnet und ausgebaut, jeder hat seinen Platz in der Geschichte, auch wenn man sie nicht immer sofort versteht.
Die Handlung an sich ist interessant, der Handlungsbogen gut aufgebaut und mit einigen durchaus überraschenden Plottwists ausgestattet. Das Ende war mir dann irgendwie ein wenig zu schnell, da hätte ich ruhig ein wenig mehr Auslauf gehabt statt diesem sehr abrupten Ende.
Interessant finde ich die sozialkritischen Aspekte. Ich meine, wann lesen wir in einem SM-Buch etwas von schwarzer Geschichte und Rassenhass? Dazu noch so gut in die Story eingebaut, dass es sich perfekt verbindet und einfach passt. Diese Kleinigkeiten und stilistischen Mittel haben mir sehr gut gefallen und alles zu etwas besonderem gemacht!

Ein sehr interessanter SM-Thriller, der für alle Leser gemacht ist, die sich gerne auf die Thematik einlassen. Nicht ganz so brutal wie man es von vielen Festa-Büchern gewohnt ist, dafür mit einer Prise Sozialkritik, die eine impulsive Mischung reines Lesevergnügens verschafft. Von mir eine klare Lesempfehlung für alle Festa- und Hardcore-Fans!

Links
400 Tage der Erniedrigung / Wrath James White / Festa
Rezensionsübersicht aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Festa zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!  

Vergleich zwischen Wir, 1984 und Schöne neue Welt / Blubberblasen

Sonntag, 1. Oktober 2017

Diese Postidee spukt mir schon seit geraumer Zeit durch den Kopf, wusste aber nie wie ich diese konkret umsetzen konnte, zudem fehlte mir "Schöne neue Welt" in meiner Lektüre, was ich jetz nachgeholt habe. Alle Bücher sind Dystopien, im 20. Jahrhundert geschrieben und umreißen in düsterer Manier unsere Zukunft. Und erschreckenderweise liegen die Verfasser von damals heute gar nicht mal so falsch!
Wir - Jewgeni Samjatin (1920)
D-503 erzählt uns seine Geschichte in Form eines Tagebuches. Er ist Konstrukteur der Integral und lebt in einer von einer Mauer umschlossenen gläsernen Stadt, der so genannte "Vereinigte Staat" in der es keinerlei Privatsphäre gibt. Über allem steht der "Wohltäter" und alles muss nach seinem Gleichklang passieren. Es gibt genau festgelegte Zeiten zu dem bestimmte Dinge passieren müssen und keinerlei private Zeit. Selbst die Frauen sind auf Männer abonniert und der Geschlechtsakt muss zu gewissen Zeiten stattfinden, wofür man ausnahmsweise einen Vorhang vor das Fenster ziehen darf.
Bald tritff D-503 auf I-330 und er lernt quasi eine andere Welt kennen, er hört auf, den Staat blind zu verherrlichen und stellt sich Fragen, die ihn das Leben kosten könnten.

Das Buch ist in Form der Epik geschrieben und schon oft ermüdend zu lesen (es hilft das Buch laut zu lesen, fragt mich nicht warum!). Es erzählt die Story in einem relativ kurzen Zeitraum und drückt sich in D-503s Gedanken und Gefühlen aus und beeinhaltet oft technische Begriffe und Formeln, in denen er versucht bestimmte Dinge zu begreifen (hört sich jetzt komplizierter an, als es am Ende ist!), aber auch viele philosophische Fragen über die Liebe, die Freiheit und das Leben unter dem "Wohltäter". Man kann sehr klar den Zwiespalt des Protagonisten erkennen und mitfühlen.
Als Samjatin dieses Buch schrieb, zog er sich den Unmut der Parteiführung zu und erhielt Schreibverbot, da er indirekt den Aufbau der sowjetischen Gesellschaft kritisierte. Er verließ 1929 den sowjetischen Schriftstellerverband und bekam 1931 die Erlaubnis nach Frankreich auszureisen, wo er 1937 auch starb. Bis zu seinem Lebensende behielt er aber die sowjetische Staatsbürgerschaft.
"Wir" erschien 1924/25 zunächst im Ausland und wurde 1988 erst in der Sowjetunion doch noch veröffentlicht.
Die später erschienenen Werke "1984" und "Schöne neue Welt" weisen Parallelen mit diesem Werk auf.
Schöne neue Welt - Aldous Huxley (1932)
Hier soll uns eine Welt der Zukunft gezeigt werden. Eine Welt, in der Embyronen physisch manipuliert und Kinder durch mentale Indoktrinierung beeinflusst werden. Bestimmte Kasten, bestimmte Manipulationen. Sie sollen durch den ihrer Kasten eigenen Befriedigung das Hinterfragen des Staats unterlassen, besondere Rollen spielen dabei Konsum, Sex und die Droge Soma.
Lenina ist eine Vorzeigebürgerin ihrer Kaste und scheinbar perfekt angepasst, sie findet es auch nicht seltsam, zu jeder Zeit ihren männlichen Kollegin sexuell zur freien Verfügung zu stehen. Aber da ist auch Bernard, der grübelt und sozial nicht komplett angepasst zu sein scheint. Die Gesellschaft erklärt dies, dass bei seiner physischen Behandlung als Embryo etwas schief gelaufen sei. Doch er versteht die Welt nicht wie er sie verstehen sollte und stellt in Frage, was klar sein sollte.
Alle Menschen werden in ihre Kasten dementsprechend konditioniert, dass man glücklich ist, zu seiner Kaste zu gehören und zu keiner anderen. Aber auch, dass alle Kasten wichtig sind und man nur in der Gemeinsamkeit glücklich sein kann und die Einsamkeit etwas schlechtes sei.

In der übersetzten deutschen und vom Autor autorisierten Ausgabe wurde die Handlung nach Deutschland verlegt, da es überall so spielen könnte und an keine geografische Gegebenheit gebunden ist. Ich persönlich habe diese Ausgabe gelesen und fände die Originalnamen besser, aber auch dort gibt es heute Übersetzungen, die die Originalnamen und -schauplätze beibehalten.
Huxley ruft hier ganz klar eine Diskussion über die Wertigkeit eines jeden Menschens ins Leben und vor allem über Gentechnik, wobei man wissen sollte, dass Gentechnik erst in den 1950er Jahren möglich wurde.
1984 - George Orwell (1949)
Wir begleiten Winston Smith, ein resignierter Mann, der anfängt, seine Gedanken in einem Tagebuch festzuhalten, da ihm durch seine Arbeit bewusst ist wie sehr die Geschichte im Sinne des "Großen Bruders"  verfälscht wird. Es gibt drei Machtblöcke: Ozeanien, Eurasien und Ostasien. Die Story spielt in Ozeanien bzw. genauer in England. Der Staat wird vom "Großen Bruder" bzw. durch seine Partei diktatiert und vor allem durch die sogenannte "Gedankenpolizei" unter Kontrolle gehalten. Dazu wird der Hass gegen einen Feind geschürrt, der so gar nicht existiert, aber dazu dienen soll, die Menschen unter Kontrolle zu halten und sie nicht auf die Gedanken einer Rebellion kommen zu lassen, denn man muss zusammenhalten um überleben zu können!
Der Leitspruch dieses Buches ist: Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke! (ich hab dazu übrigens sogar ein Shirt).
Winston arbeitet nun im Ministerium für Wahrheit und ist dafür zuständig, alte Zeitungsberichte an die gerade herrschende Parteilinie anzupassen. Alte "Wahrheiten" werden gestrichen und neue "Wahrheiten" hinein geschrieben, dazu müssen alle Querverweise ausgelöscht und abgeändert werden, bis nichts mehr von der alten Wahrheit berichten kann. Es ist nie passiert!
Er verliebt sich in dieser Zeit in Julia und scheint den scheinbaren Halt in einer Untergrundbewegung gefunden zu  haben, doch "Big Brother ist watching you".

1984 ist deutlich bekannter als es zum Beispiel "Wir" ist, es wird oft zitiert und als Beispiel genannt, wenn es um eine gläserne und kontrollierte Zukunft geht und wenn man ganz ehrlich ist, ein wenig 1984 steckt auch ganz klar im Heute!
Orwell wollte in seinen Werken immer wieder vor dem Totalismus warnen und der Aufbau der Regierung soll ein Parodie auf Roosevelts Rede über die Four Freedoms sein. Auch hier ist Vorbild der Handlung die Sowjetunion und warnt vor einem totalen Überwachungsstaat.
Er spricht darauf an wie man die Vergangenheit kontrolliert und die Wahrheit zu dem verschleiert, was der Führer als Wahrheit möchte. Interessanterweise ist dabei auch die Idee der "Hasswoche" wichtig, denn wenn man den Menschen etwas anderes zu hassen gibt, dann lenkt das vom Diktator ab. Man richtet sich gegen einen gemeinsamen, schier übermächtigen Feind und verschließt die Augen vor dem Feind im eigenen Land. Dazu gibt es z.B. auch "Unpersonen", also Menschen, die aus der Vergangenheit getilgt werden und nie existiert haben oder die Einführung von "Neusprech" um eine allgemeingültige und rare Sprache zu schaffen.
Orwell hat viele Begriffe mit seinem Werk geschaffen, vor allem "Großer Bruder" und "Big brother ist watching you" kennt heute jedes Kind!
Vergleich der Werke
Alle drei Werke sind düstere Dystopien unserer Zukunft und auch wenn alle drei Autoren nicht wissen konnten, wie die Welt im 21. Jahrhundert aussehen würde, haben sie teilweise doch sehr ins schwarze getroffen. Heute unvorstellbar, aber vor allem Samjatin musste damals einiges an Vorstellungskraft besessen haben, um solch ein Werk zu schaffen! Stalin hatte es zur der Zeit noch nicht an die Spitze der Sowjetunion geschafft und auch Hitler war gerade erst dabei sich einen Namen zu machen. Wie eben auch Orwell macht sich Samjatin die Sowjetunion als Vorbild, während Huxley eine Zukunftswelt schafft, wo alles künstlich und genetisch perfektioniert wird.
In allen drei Büchern steht der Mensch unter den Kontrolle eines großen Herrschers, ob es in "Wir" der "Wohltäter" ist oder in "!984" der "Große Burder", auch in "Schöne neue Welt" steht der Mensch unter vollkommener Unterwerfung. Man verschafft den Menschen so wenig Freiraum wie möglich und versucht sie durch ständige Beschäftigung und Ablenkung untertänig zu machen und vor allem zu halten. Zudem spielt Überwachung eine große Rolle, sobald ein Mensch aus der Norm fällt, wird er verfolgt und ihm drohen Strafen bis zum Tode. Während in "Schöne neue Welt" die Unterdrückung eher in Konsum und Glück besteht, wird in den anderen beiden Büchern der Blick auf Gehorsam und Treue gelegt.
Während in "1984" drei Staatsblöcke existieren, haben die anderen beiden Bücher nur eine Stadt wo sich die Macht und die Handlung konzentriert.
Auffällig ist die Idee des Scheiterns in den Geschichten! Alle drei Autoren zeichnen ein düsteres, wenn auch hoch entwickeltes Bild unserer Zukunft und keine geht gut aus, auch wenn nicht alles im Tod endet!
Die Charaktere entwickeln sich eigentlich kaum. Sie verändern sich durchaus, aber sie entwickeln sich nicht. Ihnen allen ist oder wird bewusst, dass ihre Herrscher keine unfehlbaren Götter sind und das berechtigte Zweifel an der Regierungsform bestehen, können sich selbst jedoch kaum dagegen wehren. Allen Werken liegen somit grundlegende philosophische Aspekte zu Grunde, die in der heutigen Zeit umso wichtiger sind als damals wo sie mehr Fiktion denn Realität waren.
Die Warnung vor dem Totalismus stecken allen drei Romanen zu Grunde, die Gefahr der absoluten Kontrolle, die Gefahr der Verschleierung der "Wahrheit", des Gleichseins und vieles mehr! 

Ich habe damals zufällig von "Wir" in einer Radiosendung auf dem Heimweg erfahren und wollte das Buch unbedingt lesen und habe es mir quasi umgehend gekauft. Und ich war begeistert. Ist es von der Erzählform eigentlich das schwierigste zu lesende, hat es mich am meisten überzeugt. Vor allem war Samjatin der Erste, der diese Zukunftsversion schilderte und für mich ist er unverdient der Unbekannteste.
"1984" habe ich danach gelesen und auch dieses Buch konnte mich überzeugen, aber nicht so sehr wie das eben erwähnte "Wir".
Und mit "Schöne neue Welt" hatte ich so meine Probleme, ich bin nie wirklich gut in das Buch reingekommen und habe mich von Anfang bis Ende leider sehr schwer getan.
Trotzdem gehören alle drei Werke zur Weltliteratur und man sollte sie mal gelesen haben, wobei alle drei auch verfilmt sein müssten! Aber man sollte auf jeden Fall schon einmal etwas von Samjatin, Huxley, und Orwell gehört haben!

Frage
Möchtet ihr zu einem der drei Bücher noch einen ganz genauen Bericht? Inhalt, aufgeworfene Fragen, Autorenhintergründe etc.? Wenn ja, schreibt es einfach in die Kommentare und ich lasse mir etwas einfallen!

Links
Wir / Jevgenij Samjatin / Ganymed Edition
Schöne neue Welt / Aldous Huxley / Fischer
1984 / George Orwell / Ullsetin
Infos Samjatin / Wikipedia
Infos Huxley / Wikipedia
Infos Orwell / Wikipedia